Hintergründe für deine vorzeitige Ejakulation

Für eine vorzeitige Ejakulation kann es sehr viele verschiedene Ursachen geben.
Zuerst einmal solltest du wissen, dass es eine völlig normale Reaktion deines Körpers ist und du in den meisten Fällen dafür absolut nichts kannst.

Es ist nämlich so, dass die vorzeitige Ejakulation ganz tief in dir drinsteckt. Es ist quasi dein Instinkt, zu früh zu kommen und von der Natur so vorgegeben. Du fragst dich wahrscheinlich nun wovon ich rede. Ich erkläre es dir.

Der Ursprung für deine vorzeitige Ejakulation

Schon zu den ersten Stunden der Menschen, also in der Steinzeit, gab es nur einen einzigen Grund Geschlechtsverkehr zu haben. Nicht aus Spaß und auch nicht aus Liebe.
Es ging einzig und allein darum, dass der Mann seine Gene so schnell wie möglich weitergibt, damit immer mehr Kinder geboren werden, um so sichern zu stellen, dass der Mensch nicht ausstirbt. Genauso ist es übrigens auch in der Tierwelt.
Also ganz anders als heute. Heutzutage geht es in den meisten Fällen um Vergnügen, und ab und zu auch mal um Liebe 😉

Natürlich muss man sich heute keine Sorgen mehr darum machen, dass genug Menschen geboren werden, aber dennoch, hast du immer noch diesen Instinkt in dir. Das ist somit der größte ausschlaggebende Punkt, für deine vorzeitige Ejakulation.
Und damit bist du auf keinen Fall allein.

Der psychologische Aspekt

Viele Männer sind während des Aktes sehr aufgeregt. Das kann man ihnen bei einer attraktiven Frau auch nicht verübeln.

Allerdings bringt dies auch oft Nervosität und Unruhe mit ins Spiel.
Und das führt dazu, dass dein Körper Stresshormone ausschüttet, was wiederum dein zu frühes Kommen nur noch unterstützt.
Hinzu kommt, dass viele Männer im Alltag unter sehr starkem Stress stehen und sich dieser dann auch auf den privaten Bereich ausbreitet.

Du solltest also so gut es geht einen kühlen Kopf bewahren und versuchen gelassen zu bleiben, auch wenn es dir manchmal schwerfällt. Denn wenn dies nicht gewährleistet ist, kann es oft zu einer vorzeitigen Ejakulation führen.

Das "falsche" Masturbieren

Zuallererst einmal, es ist nicht unbedingt falsch.
Aber, wenn du auf einen längeren Zeitraum diese Methode des Masturbierens anwendest, kann es gut sein, dass es sich auf deine Leistung im Bett überträgt.

Du solltest also, auch beim masturbieren, darauf achten, dass du nicht in 10 Sekunden abschießt, sondern es auch genießt und dir ruhig mal etwas länger Zeit lässt.
Natürlich musst du das nicht für den Rest deines Lebens so übernehmen, aber zum Großteil solltest du es so machen.
Somit bringst du deinem Kopf quasi bei, deinen Orgasmus hinauszögern, und nicht schon nach einer Minute oder weniger zu kommen.
Das Sprichwort Übung macht den Meister, ist also hier auch ganz gut angebracht. 😉

Liebe Grüße, dein endlos-lieben Team